Programm

November

Frances Stark,

Film & Künstlergespräch (auf Engl.)

Sonntag, 17.11.2013,

20:00

€0,00

DokfestForum:

Fridericianum in Kooperation mit dem 30. Kasseler Dokfest

Susanne Pfeffer im Gespräch mit Frances Stark und Filmvorführung „My Best Thing“: Frances Stark verhandelt in ihrem Animationsfilm „My Best Thing“ Formen anonymer Intimität in Internet Chatrooms. Mittels eines einfachen Animationsprogramms überführt Stark Erfahrungen mit vir-tuellen Begegnungen in eine Seifenoper internetbasierter Beziehungen: In 10½ Episoden unterhalten sich Playmobilfiguren ähnelnde Avatare im abgehackten Duktus einer Text-to-Speech Software über Sex, Politik, Kunst, gemeinsame Projekte und die Arbeit am Film „My Best Thing“.

Bjørn Melhus,

Vortrag

Freitag, 15.11.2013,

20:00

€0.00

DokfestForum:

Fridericianum in Kooperation mit dem 30. Kasseler Dokfest

Seit der Gründung der Klasse Melhus an der Kunsthochschule Kassel im Jahr 2003 wurden immer wieder Videos und Installationen von Studie-renden im Rahmen des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofestes und der angegliederten Ausstellung Monitoring vorgestellt. Gleichzeitig bot das Festival den Studierenden Einblick in das internationale Schaffen und wurde so zum festen Bestandteil der Lehre. In seiner Lecture Performance wird Bjørn Melhus Beispiele dieser fruchtbaren Verbin-dung präsentieren. Neben Bildern und Ausschnitten bekannterer Werke werden auch kaum gezeigte Arbeiten aus dem Klassenarchiv zu sehen sein.

Simon Denny,

Künstlergespräch (auf Engl.)

Donnerstag, 14.11.2013,

20:00

€0.00

DokfestForum:

Fridericianum in Kooperation mit dem 30. Kasseler Dokfest

Susanne Pfeffer im Gespräch mit Simon Denny – Denny greift mediale, technologische und gesellschaftliche Debatten sowie deren visuelle Sprache auf, seziert sie und setzt die einzelnen Bausteine anschließend neu zusammen und realisiert so eine sehr spezifische dokumentarische Praxis: beispielsweise in seiner Ausstellung „The Personal Effects of Kim Dotcom“ im Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, in der er sich mit dem Phänomen des Internetmagnaten Kim Schmitz befasst; oder seiner Arbeit „Chronic Fatigue Syndrome Documentary Resto-ration“, die zurzeit im Fridericianum präsentiert wird und sich mit dem öffentlichen Diskurs um das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFSME) auseinandersetzt.

 

GCC,

Künstlergespräch (auf Engl.)

Samstag, 09.11.2013,

17:30

€0,00

Nina Tabassomi im Gespräch mit Aziz Alqatami und Nanu Al-Hamad vom Kollektiv GCC: Das Künstlerkollektiv entlehnt seinen Namen dem Kürzel für den Kooperationsrat der Arabischen Staaten des Golfes (Gulf Cooperation Council), veranstaltet Gipfeltreffen, verfasst Communiqués, verleiht Trophäen, imaginiert eine Megacity der arabischen Golfstaaten und präsentiert all dies im Kunstraum. Aziz Alqatami und Nanu Al-Hamad sprechen über das Arbeiten im Kollektiv, ihre künstlerischen Strategien und ihre neue Arbeit in der Ausstellung „Speculations on Anonymous Materials“.